Autor: Schwarzburgbund

Übergabe des Vororts 2017

Schwarzburgseminar 2017

Traditionell zog es uns für das Schwarzburgseminar 2017 zurück zu unserem Ursprung nach Schwarzburg. Am Wochenende vom 09. – 11. Juni fuhren rund 80 Bundesgeschwister ins beschauliche Thüringen, zum Geburtsort der Weimarer Verfassung. Der Begrüßungsabend war geprägt von abwechselnden Schauern und beeindruckenden Ausblicken; vielen neuen Gesichtern und bereits Bekannten, aber wenn man es bis zu später Stunde geschafft hatte, konnte der Weg Richtung Unterkunft auch im Trockenen geschafft werden. Der nächste Tag begann mit einer ermutigenden Rede des Vizepräsidenten des EU-Parlaments, Rainer Wieland, über die gesellschaftlichen Herausforderungen, die vor uns Europäern und Verbindungsstudenten stünden. Der anschließende Nachmittag wurde geprägt von Referaten über die Zukunftsfähigkeit von Verbindungen und moderierten Arbeitsgruppen, die Vorschläge für die Entwicklung des Schwarzburgbunds erarbeiteten. Bei deutlich besserem Wetter an diesem Samstag konnten daraufhin noch ein paar gekühlte Getränke mit Blick über den Thüringer Wald und auf die Schwarzburg genossen werden. Wenig später brachen wir zum feierlichen Umzug Richtung Schlossberg auf. Oben angelangt übergab die Burschenschaft Vandalia das Amt des Vororts offiziell an die AV Kristall. Die Kneipe am Abend wurde im klassischen …

schwarzburgbund-thomastag-nuernberg-1

Thomastag 2015 in Nürnberg

Am Samstag, 19.12.2015 lud der Landesverband Bayern des Schwarzburgbundes wieder zum Thomastag Festkommers in den Aufseßsaal im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg ein. Durch den Abend führte dieses Mal die Christliche Studentenverbindung Uttenruthia Erlangen. Als Festredner referierte Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt über Gewalttaten im Namen der verschiedenen Religionen in aller Welt. Als Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen berichtete er von Taten, die meist nur selten in den deutschen Medien beachtet werden. Er betonte die oftmalige Vermischung von Religion mit Macht- und Eigentumsinteressen verschiedener Volksgruppen bei den Konflikten. Am Sonntag Nachmittag trafen sich die Besucher des SB-Thomastages mit Studentenverbindungen aus ganz Deutschland zum traditionellen Couleurbummel durch das historische Nürnberg rund um die Lorenzkirche. Angeführt wird der Bummel traditionell von der ältesten Nürnberger Verbindung, der SB-Verbindung AVL Onoldia. Eingeläutet wurde der Thomastag wie immer durch Begrüßungsabende auf den Verbindungshäusern der Nürnberger und Erlanger SB-Verbindungen.

schwarzburgbund-fmt-strassburg

Fuxmajorstagung FMT in Strassburg

Die Fuxmajorstagung (FMT) 2015 hielt der Schwarzburgbund in Strassburg ab. Rund 120 Aktive und 60 Philister kamen nach Strassburg. Das Wochenende vom 20.-22. November 2015 war geprägt von Vorträgen und Konzerten sowie gemeinsamen Feiern. Organisiert wurde diese FMT durch die Verbindungen Wilhemitana und RSA Robert Schumann Argentorata, einer ‚Fraternité Européenne d’Etudiants (F.E.E.)‘. Die Vorträge und Konzerte wurden entlang des Wirkens von Albert Schweitzer gestaltet. Albert Schweitzer studierte in Strassburg und war Mitglied der SB-Verbindung Wilhelmitana. 2015 jährten sich sein 140. Geburtstag, sein 50. Todestag und das 160. Stiftungsfest seiner Verbindung Wilhelmitana. Albert Schweitzer gründete im zentralafrikanischen Gabun ein Krankenhaus. Ihm wurde 1953 der Friedensnobelpreis für das Jahr 1952 zuerkannt. Er veröffentlichte theologische und philosophische Schriften sowie Arbeiten zur Musik (z.B. Johann Sebastian Bach).

schwarzburgbund-patenschaft-strasse-demokratie-menschenrechte

Schwarzburgbund übernimmt Patenschaft

Zum 20. Jubiläum der Thüringer Verfassung am 25.10.2013 hatte das Thüringer Justizministerium Orte gesucht, an denen sich Verfassungserinnerungen und Verfassungsereignisse festmachen lassen. Das Projekt „Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie“ wurde initiiert. Der Förderverein Schloss Schwarzburg beantragte die Aufnahme Schwarzburgs, da Schwarzburg der Ort der Unterzeichnung der Weimarer Verfassung durch den Reichspräsidenten Friedrich Ebert am 11. August 1919 war. Der Schwarzburgbund übernimmt die Patenschaft für das Projekt „Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie“ und würdigt die freiheitlichen und demokratischen Gedanken dieser ersten Verfassung.